Digital

Uniformität

Uniformität oder die große Einfalt

Das Internet hat uns eine Flut von Produkten, Informationen und Meinungen beschert. Und ist zugleich ein gigantischer Gleichmacher. Uniformität weltweit ist angesagt.

Doch am Anfang war alles anders. Vor gerade mal zehn Jahren war das Internet ein unendlicher Warenkorb. Nischenprodukte konnten plötzlich kreuz und quer durch die Welt gekauft werden. Die großen Ökonomen gingen davon aus, dass nun endlich die Menschen total individuell einkaufe könnten. Und dadurch ergibt sich ein buntes Bild von Geschmäckern und Interessen.

Die Nische wird bedient

Und tatsächlich ist es bis heute so, dass man im Internet die noch so kleine Nische bedient bekommt. Während der stationäre Handel sein Lager mit schnell drehenden Produkten füllen muss und vielleicht noch ein paar seltenere Exemplare bereithält haben sogenannte C-Produkte keinen Platz. Doch gerade diese sind weltweit ein riesiger Markt. Beispielsweise das Buch „Flämische und französische Wandteppiche in Ungarn“ (das gibt es wirklich!) hat nur in einem weltweiten Markt eine Chance. Nischenprodukte sind im sogenannten Long Tail-Vertrieb für den digitalen Handel wie geschaffen. Keine Anfrage ist zu speziell, als dass sich im Internet kein Anbieter finden würde. Doch das ist nur die halbe Wahrheit.

Der große Gleichmacher

Doch es gibt auch die andere Seite. Das Internet fördert die Uniformität! Weil ich alles überall bekomme. Und das ist ganz logisch erklärt. Ich bin Inhaber einer starken Marke. Diese ist natürlich weltweit begehrt. Und weil es einfach ist, durch einen Online-Shop auch weltweit anzubieten bestellt natürlich die ganze Welt. Klingt super! Oder nicht ganz.

Beispiele? Weltweit gibt es tausende Fernsehprogramme. Doch überall läuft der (mittlerweile nervende) coole Onkel, meistern (unlustige) Nerds ihr Leben. Die coole Streetwear aus London ist sogar im hintersten Eck der Welt erhältlich. Deshalb tragen dann auch geschmacksbefreite Jugendliche überall dieselben Hosen, kombiniert mit den überhaupt nicht passenden ugly boots (die so erst richtig schrecklich werden). Aber das ist halt jetzt weltweit modern. zumindest in der jeweiligen persönlichen Filterblase.

Und die Vielfalt? Die bleibt aufgrund der geölten Marketingmaschinen der Online-Verkäufer auf der Strecke.

Uniformität – noch eine Bemerkung dazu

Zu erklären gibt es nur noch eines. Wie kann ein handgefertigtes Unikat ein Bestseller sein? Ein Verkaufsschlager, den sich auch andere, die das Produkt X angeschaut haben, schon angeschaut haben?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.