AllgemeinPersonen

Mitarbeiter – Marketing in eigener Sache

Der Mitarbeiter – mein Botschafter!

Der Mitarbeiter ist einer der wichtigsten Erfolgsfaktoren jedes Unternehmens. Es gibt dazu ja eine Vielzahl interessanter Ansätze. Mitarbeiter-Motivation, Employer Branding (wieder mal ein neues Vokabel) und, und, und.

Doch was steckt dahinter? Es ist eigentlich ganz einfach erklärt. Denn nur zufriedene Angestellte sind gute Mitarbeiter. Sie leisten mehr für die Firma, tragen ein positives Image nach außen usw.

Der Mitarbeiter – wesentlicher Teil der Markenbildung.

Stellen wir uns vor, dass ein Unternehmen Menschen beschäftigt, die genau wissen, wohin die Reise geht. Sie haben Ziele, bekommen entsprechende Unterstützung von Vorgesetzten. Sie arbeiter für einen attraktiven Arbeitgeber. Idealerweise ist dieser eine starke Marke, wo jeder arbeiten will. Aus- und Weiterbildung sind genauso Thema wie berufliches Weiterkommen oder das Eingehen auf persönliche Situationen. Kurz, die Mitarbeiter haben Perspektiven, Freiheiten und Chancen.

Und heute besonders wichtig, gerade für junge High Potentials: die Work-Life-Balance!

Dabei geht es meiner Meinung nach nicht um eine Arbeitskleidung zum Erkennen der Mannschaft. Es geht viel mehr um die offene Gestaltung des Arbeitsumfeldes.

Wieso sollen Angestellte nicht nach Möglichkeit Homeoffice betreiben? Wieso kann die Arbeitszeit nicht flexibel gestaltet sein, damit jeder zu seiner Zeit (natürlich in gewissen Zeitfenstern) die Aufgaben erledigt? Wieso soll die Hierarchie nicht offen sein und projektbezogen vergeben werden?

Dazu benötigt es aber auch eine starke Führungsebene. Weil Strukturen sind natürlich gerade bei solchen Modellen besonders wichtig.

Positive Auswirkungen

  • Identität und Werte des Unternehmens werden gelebt
  • Werthaltigkeit und Attraktivität seiner Produkte wird gehoben
  • Das Unternehmen als Arbeitgeber wird gestärkt und ist nicht schwankungssensibel (z. B. Gehalt, Kultur, Attraktivität der Produkte, Karrieremöglichkeiten usw.)
  • Bedürfnisse und Anforderungen potentieller Arbeitnehmer werden ausgeschöpft (z. B. Gehalt, Kultur, Attraktivität der Produkte, Karrieremöglichkeiten usw.)
  • Integrität der Arbeitgebermarke (kommunizierte, aber nicht vorhandene Eigenschaften oder Leistungen können Zweifel an der Integrität bewirken)
  • Stärkung gegenüber den Wettbewerbern im Arbeitsmarkt
  • Aktuelles Image des Unternehmens als Arbeitgeber wird gehoben
  • Positive Auswirkungen auf Markenwahrnehmung

Wenn wir all diese Punkte betrachten sieht man, dass Employer Branding ein wesentlicher Erfolgsgarant von starken Marken ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.